Brainfood

9 Dinge, die du im Dezember unbedingt machen solltest!

1

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt..“ und damit fängt für die meisten von uns auch noch eine stressige Zeit an. Nicht nur müssen alle Geschenke geplant, gekauft und verpackt werden, auch das Festessen organisiert sich nicht von alleine. Außerdem braucht man die perfekte Dekoration und auch die nervige Verwandtschaft muss man mal wieder anrufen. Dabei gibt es rund um die Weihnachtszeit so viele schöne Dinge, die man machen kann und auch die unangenehmen Sachen kann man irgendwie schön verpacken! Hinter dem ersten Türchen des Adventskalender verstecken sich also 9 Dinge, die ihr diesen Dezember unbedingt machen solltet.

Weihnachtsdekoration aufbauen

Die letzten Wochen waren stressig und ihr seid irgendwie noch nicht dazu gekommen, die geliebte Weihnachtsdekoration aufzubauen? Dieser Sonntag bietet sich wirklich dafür an! Schnappt euch all eure liebste Dekoration und fangt an, alles aufzubauen. Für die richtige Laune bietet sich natürlich eine der unzähligen Playlists auf eurer Lieblings-Streamingseite an oder vielleicht habt ihr auch noch die alten CDs oder sogar Kassetten/Platten aus älteren Zeiten. Wahrscheinlich werdet ihr nicht mal merken, wie schnell die Zeit vergeht!

 

Photo by Toa Heftiba on Unsplash

Einen
Weihnachtsmarkt besuchen

In jeder noch so kleinen Stadt werdet ihr mindestens einen finden, wie klein er auch sein mag: der berühmt-berüchtigte Weihnachtsmarkt. Tatsächlich zeigt eine Studie aus 2016: wir Deutschen sind verrückt nach Weihnachtsmärkten und wir besuchen diesen mindestens einmal im Jahr. 58% der Männer und sogar 66% der Frauen gaben an, die verschiedenen Märkte besuchen zu wollen. Diese Besuche kann man übrigens wunderbar mit dem nächsten Punkt verbinden.

 

Photo by cmophoto.net on Unsplash

Geschenke kaufen

Wir wissen natürlich, dass dies mehr eine Hass-Liebe ist, die wir uns jedes Jahr aufbürden. Was wollen wir wem schenken? Wie viel Geld wollen wir tatsächlich ausgeben und wollen wir überhaupt allen etwas schenken? Auch wenn Gutscheine sehr verlockend sind, sind sie meist auch sehr unpersönlich. Manchmal sind es schon Kleinigkeiten, wie ein gutes Buch oder aber etwas, was ihr manchen Menschen vielleicht viel zu wenig schenkt: Zeit. Wie wäre es mit etwas, was ihr in der Vergangenheit gerne zusammen gemacht habt? Solche Geschenke sind immer eine gute Basis, weil sie nicht nur Spaß machen, sondern man sich noch lange daran erinnern wird.

 

Photo by Eugene Zhyvchik on Unsplash

Mit
den Freunden treffen

Auch wenn Weihnachten und die komplette Adventszeit natürlich eine Zeit für die Familie sind, sollten wir unsere Freunde nicht vergessen. Denn wenn wir ganz ehrlich sind, sehen wir unsere engsten Freunde als Part unserer Familie an, richtig? Den Teil, den man sich selbst aussuchen kann. Auch wenn der Dezember immer eine stressige Zeit ist, kann man manche Dinge doch genauso gut auch mit seinen Freunden machen. Wie wäre es denn, wenn ihr einfach zusammen Geschenke kauft? Ich wette dein Lieblingsmensch muss dies genauso machen, wie du und so könnt ihr Zeit zusammen verbringen und trotzdem etwas nerviges von eurer To-Do Liste streichen!

 

Photo by Ben White on Unsplash

Ein
Advents-Date mit der allerliebsten Person verbringen!

Ob es sich dabei um die Lebenspartnerin/ den Lebenspartner oder den besten Freund/die beste Freundin handelt, ein gemütlicher Abend zu zweit sollte auch in der Adventszeit möglich sein! Manchmal tut es einfach gut, sich mit seinem Lieblingsmenschen zusammen zu setzen, spazieren zu gehen oder auch einen (Glüh-)Wein zu trinken (oder zwei …) und über Gott und die Welt zu sprechen. Dabei kann man für einen Abend wirklich mal abschalten und alle Sorgen und Nöte vergessen – oder aber sich so richtig ausheulen. So oder so: nach ein paar gemeinsamen Stunden fühlt sich die Seele ein bisschen leichter an.

 

Photo by Jonathan J. Castellon on Unsplash

Im Schnee spazieren gehen

Wer wünscht sich denn nicht weiße Weihnachten? Auch wenn das für die meisten von uns eher der Traum bleiben wird, genießt vor allem der Süden und der Osten jedes Jahr eine Menge Schnee. Auch wenn dies natürlich richtig anstrengend werden kann, sollten wir das Kind in uns nicht vergessen und einfach mal wieder raus gehen! Seid doch mal ganz leise und lauscht, wie es knirscht, wenn ihr über den vorher noch unberührten Schnee lauft. Oder legt euch in den Schnee und macht einen Schneeengel! Sollte es bei euch keinen Schnee geben, ist natürlich ein schöner Spaziergang bei Sonnenschein genauso schön! Genießt einfach jede trockene und vor allem helle Minute im Freien und tankt Energie für die Festtage!

 

Photo by Elijah Hail on Unsplash

Die
Weihnachtsfeier auf der Arbeit besuchen

Für manche ist es das reine Vergnügen, für andere eine totale Folter: Die Weihnachtsfeier mit den Kollegen und natürlich auch dem Boss steht wie jedes Jahr an. Auch wenn ihr vielleicht nicht der größte Fan davon seid, solltet ihr gehen, denn manchmal ist es doch gar nicht so schlimm, wie man zu Anfang denkt. Wie wäre es denn, wenn ihr euch eure Lieblingskollegin/ euren Lieblingskollegen schnappt und einfach gemeinsam hingeht? Manchmal merkt man auch auf so einer Party, dass manche Kollegen doch gar nicht so blöd sind, wie man immer dachte. Lasst euch einfach darauf ein und wenn es doch ganz schlimm wird, könnt ihr immer noch unter einem Vorwand entschuldigen und ganz unschuldig nach Hause fahren.

 

Photo by Brooke Lark on Unsplash

Weihnachtskarten
schreiben!

Ich weiß, wir leben nicht mehr in den 2000ern, in dem es nicht so richtig Internet gab und man alles noch handschriftlich machen musste. Allerdings könnt ihr es auch aus einer anderen Perspektive sehen. Wenn ihr vor allem den ungeliebten Familienmitgliedern Postkarten schickt, in dem ihr ein bisschen was persönliches schreibt und ihnen natürlich Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht, dann werden sie euch nicht böse sein, wenn ihr es bis Weihnachten einfach nicht geschafft habt anzurufen und zwei Stunden mit ihnen über all ihre Gebrechen zu reden.

 

Photo by Annie Spratt on Unsplash

Weihnachtskekse
backen

Wenn es eine Sache gibt, die uns besonders in Weihnachtsstimmung bringt, dann sind es unsere Lieblings-Weihnachtskekse. Davon könnten wir schon den Teig essen, bevor dieser im Backofen war, richtig? Sammelt euch alle eure liebsten Menschen zusammen und macht einen gemütlichen Kekse-Back Abend! So kannst du alle deine Freunde mal wieder sehen und ihr werdet nach Weihnachten bestimmt nicht traurig sein, dass ihr es nicht geschafft habt, Kekse zu backen. Denn seien wir mal ehrlich: innerlich sind wir jedes Jahr ein bisschen enttäuscht von uns selbst, wenn wir keine Zeit hatten, unsere Lieblings-Kekse herzustellen und sie gleich danach zu essen.

 

Photo by Kari Shea on Unsplash

2 Kommentare

  • Kevin

    Toller Beitrag und super Tipps, um sich weihnachtlich einzustimmen.
    Ich habe einige der neun Dinge erledigt – auch wenn noch gar nicht Dezember war:
    – Weihnachtsdekoration steht
    – einige Geschenke sind bereits gekauft
    – Weihnachtskarten sind zumindest angefangen…
    – Kekse haben wir gebacken (Nussmakronen, Zimtsterne und Plätzchen)

    Merry Blogmas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.